...
.
.
.
.....
.
.
.
.

Aufruf zur Unterstützung der Proteste gegen die israelische Aggression in Gaza und Libanon

 


  • Wir, die unterstützenden Organisationen und Einzelpersonen sind entsetzt über die jüngsten israelischen Massaker an der Zivilbevölkerung in Kana. Wir verurteilen die israelische Invasion und das israelische Bombardement Gazas und des Libanon. Kein Umstand kann den Tod von über 700 Zivilist/innen und Hunderttausender Flüchtlinge legitimieren. Diese Angriffe Israels sehen wir nicht losgelöst vom US-amerikanischen Feldzug gegen den Irak und Afghanistan. Wir verurteilen die Angriffskriege und die blutigen Besatzungen, die auf Kosten der Bevölkerungen eine "Neuordnung" der Region vorsehen.
  • In beiden Fällen, Libanon und Gaza, rechtfertigt Israel seine Aktionen mit der Gefangennahme israelischer Soldaten. Gleichzeitig ist Israel aber nicht bereit über die Rückführung palästinensischer und libanesischer Gefangener zu verhandeln, die sich z.T. schon seit Jahren ohne Anklage in israelischen Gefängnissen befinden. Unter den politischen Gefangenen befinden sich derzeit 120 Frauen und 400 Kinder.
    Aus diesen Gründen verstehen wir die Rechtfertigung für die israelische Militäraktion als illegitimen Vorwand, und verurteilen die kollektive Bestrafung von Zivilpersonen als Kriegsverbrechen.
  • Wir fordern einen sofortigen Waffenstillstand, den bedingungslosen sofortigen Rückzug der israelischen Armee aus Gaza und dem Libanon, sowie Wiederaufbau und Entschädigung für die betroffenen Regionen und Menschen. Wir fordern eine internationale Verurteilung der israelischen Aggression.
  • Die unterstützenden Organisationen zeigen sich besorgt darüber, dass weder die UNO noch die EU oder andere internationale Institutionen sich dazu überwinden konnten, einen sofortigen Waffenstillstand zu fordern. Sowohl die Zahl an zivilen Opfern, wie auch der Tod von 4 UNO Soldaten - darunter ein österreichischer Soldat - hätten die internationalen Institutionen und die österreichische Regierung zum Handeln zwingen müssen.
    Im Besonderen richtet sich unser Protest gegen die aktive Unterstützung Israels durch die USA. Speziell verurteilen wir die Lieferung von mit Uran angereicherten "Präzisionsbomben", deren Opfer mehrheitlich Zivilpersonen sind.
  • Daher sehen wir es als unsere dringliche Aufgabe an, auch in Österreich eine Unterstützungsbewegung für die Opfer der israelischen Aggression aufzubauen. Wir verstehen uns als Teil der Internationalen Bewegung gegen Krieg und Rassismus. Wir erklären uns mit den Opfern des US-amerikanischen Feldzugs gegen Terror solidarisch und verurteilen jede Form von Rassismus, vor allem von Islamfeindlichkeit und Antisemitismus. Weiters verwehren uns gegen jede Vereinnahmung von Rechts.
  • Wir rufen alle Organisationen und Einzelpersonen, die sich mit unseren Zielen identifizieren können, auf, sich unseren Protesten anzuschließen. Wir streben hierzu die Zusammenarbeit von Organisationen der Zivilgesellschaft, religiösen, kulturellen und politischen Organisationen auf möglichst breiter und demokratischer Basis an.

  • Unterzeichnet von folgenden Personen und Einrichtungen:

    Linkswende
    Kulturverein Kanafani
    Ägyptischer Club in Wien
    Ahlulbayt Kultur Verein
    Aktion Friede für Palästina
    Arabischer Kulturverein
    El Nil Sportclub
    Generalsekretariat der Konferenz der Palästinenser in Europa
    Gesellschaft für Österreichisch-Arabische Beziehungen
    Zusammenkunft der Kulturen/Schura Moschee
    Initiative muslimische Österreicher
    Irakische Gemeinde
    Islamische Föderation in Wien
    Islamische Liga der Kulturen
    Islamische Vereinigung in Österreich
    Junge Musliminnen in Österreich
    Libanesische Gemeinde in Österreich
    Menschenfreunde International
    Muslimische Jugend Österreich
    Muslimische Pfadfinder Österreich
    Österreichisch-Arabische Ärzte- und Apothekervereinigung
    Österreichisch-Arabische Union
    Koordinationsforum für Irak, Palästina und Libanon
    Österreichische Islamische Schulen
    Österreichisch-Syrisches Ärztekomitee
    Palästina Forum
    Palästinensische Immigranten Vereinigung in Österreich
    Palästinensische Vereinigung in Österreich
    Verein Ägyptischer Kultur und Information
    Ramadan web. biz.
    Imam Ali Zentrum
    Islamisches Bildungs- und Kulturzentrum - Österreich
    Dar al Janub - Verein für antirassistische und friedenspolitische Initiative
    Radio Salam FM

     
     

    asdflsadlfkldfjlksdajflasdlfklasdfjlsdajflsjdafasdfasdfasdfasdfasdf

    asdfasdfsdafasdf sdf

    asdf asdf fsa


    .


    Impressum

    Copyright © Dar al Janub - Verein für antirassistische und friedenspolitische Initiative